Landfrauen-Picknick

Raus in die Natur und dann etwas Leckeres zu Essen und zu Trinken: Was könnte besser zu den Landfrauen passen als ein Picknick im Feld? Das dachte sich der Vorstand des Landfrauenvereins Eschborn und lud – nicht zum ersten Mal – zum Spaziergang durch die Eschborner Gemarkung mit anschließendem Picknick.

 

Vom Treffpunkt auf dem Eschenplatz führte der Weg die Landfrauengruppe ins Feld Richtung Steinbach, rechter Hand die beeindruckende Frankfurter Skyline im Blick, linker Hand der Taunus mit dem Altkönig. Ziel des gemütlichen Spaziergangs war die Hoheangewann, beinahe auf halber Höhe zwischen Eschborn und Steinbach, wo Landfrauen-Vorsitzende Susanne Fritsch und ihr Vorstandsteam vor der Scheune der Familie Gritsch eine lange Tafel aufgebaut hatten. Rund fünf Dutzend Landfrauen – darunter die Ehrenvorsitzenden Wilma Dahlem und Ingeborg Gritsch - trafen sich dort, einige hatten ihre Männer mitgebracht, andere den Nachwuchs, und alle zusammen hatten sie viel Spaß unter den Apfelbäumen und mit Rundblick auf die Eschborner Gemarkung. 

 

Neben guten Gesprächen gab’s auch Wissenswertes. Hausherr Karlheinz Gritsch, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Main-Taunus, war der Einladung der Landfrauen gerne gefolgt und hielt einen kleinen Vortrag zu dem, was auf der landwirtschaftlich genutzten Fläche rund um Eschborn passiert. Wie viele Hektar Land werden noch bewirtschaftet? Was wird angepflanzt und bringt welchen Ertrag? Wie hat sich die Landwirtschaft in den vergangenen Jahren verändert? Wie wirkt sich die Klimaveränderung aus? Und warum gab es in diesem Jahr – anders als in den Vorjahren – in unserer Gegend so gut wie keine Rapsfelder? Diese und etliche andere Fragen beantwortete Karlheinz Gritsch und lieferte mit seinem Vortrag noch jede Menge Gesprächsstoff. Bei selbst gebackenem Kuchen und Kaffee verging der Nachmittag wie im Fluge und nach einem leckeren Abendessen, unter anderem mit Krustenbraten und von den Landfrauen mitgebrachten Salaten saßen die Landfrauen noch bis zum Sonnenuntergang zusammen und genossen den schönen Sommertag. 

 

Die kleine Pause vom Alltag tat gut, erst recht, weil alle wussten: Wenn sich die Landfrauen das nächste Mal treffen, wird es nicht so beschaulich zugehen. Am Mittwoch, 10. Juli, wartet wieder eine große Veranstaltung: Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Eschborn bewirten die Landfrauen die Gäste beim Summertime der Stadt Eschborn auf dem Eschenplatz. 


Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins

30 Jahre Gymnastikgruppe und steigende Mitgliederzahlen

  

Der Landfrauenverein Eschborn hat kein Jubiläum und Vorstandswahlen waren auch keine anberaumt, dennoch hatten die zahlreich erschienen Landfrauen bei ihrer Jahreshauptversammlung einiges zu feiern. Allem voran ihre Abteilung Turnen. Seit 30 Jahren treffen sich mehr als ein Dutzend Landfrauen einmal wöchentlich im großen Saal des Pfarrgemeindezentrums und haben Spaß daran, gemeinsam etwas für ihre Gesundheit zu tun. Angefangen hat alles unter der Leitung der ehemaligen TVE-Vorsitzenden Gisela Schiebener, mittlerweile leitet Silvia Eisenbrand die Übungsstunden. Ein Trio ist schon von Beginn an dabei: Waltraud Fendel, Irmgard Christian und Anneliese Jung erhielten für ihre Treue ein kleines Geschenk von Susanne Fritsch. 

 

Die Vorsitzende des Landfrauenvereins Eschborn durfte neben den aktiven Gymnastikfrauen auch die beiden Ehrenvorsitzenden Wilma Dahlem und Ingeborg Gritsch begrüßen sowie einige neue Vereinsmitglieder. Mittlerweile zählt der Landfrauenverein Eschborn 184 Mitglieder, viele davon immer wieder zur Stelle, wenn es gilt, zu helfen. Das würdigte Susanne Fritsch auch bei der Jahreshauptversammlung. „Dank an alle, die uns beim Eschenfest, Summertime, Weihnachtsmarkt oder sonstigen Veranstaltungen geholfen und unterstützt haben. Herzlichen Dank, den Ihr bitte mit nach Hause nehmt, für die tatkräftige Unterstützung unserer Männer.“

Außer auf die genannten Veranstaltungen konnte Landfrauen-Chefin Susanne Fritsch wieder auf eine Reihe gelungener Ausflüge, Informationsveranstaltungen oder gemeinsamer Feste zurückblicken – die immer wieder gut besucht sind. Das geht aber nur mit einem engagierten Vorstand im Hintergrund – Susanne Fritschs Dank galt hier der zweiten Vorsitzenden Ulrike Scherer, Kassenwartin Karin Fiess, Schriftführerin Michaela Elbert sowie den Beisitzerinnen Ute und Simone Christian und Kerstin Schellhaas – und Vereinsmitgliedern, die alle Angebote gerne wahrnehmen und Interesse daran haben, die Gemeinschaft zu pflegen. 

„Obwohl wir als Verein ordentlich dastehen, möchte ich Euch auch diesmal wieder bitten, mitzuhelfen, dass wir auch in Zukunft unsere Aufgaben so gut wie möglich erfüllen können. Ich lade Euch ein, an den verschiedenen Aktionen teilzunehmen. Wir als Vorstand können lediglich vorbereitend tätig sein, den lebendigen Verein machen die Mitglieder aus. Unterstützt unsere Arbeit, indem Ihr aktiv mitmacht. Wir alle zusammen sind für unseren Verein verantwortlich“, appellierte Susanne Fritsch an die Landfrauen. 

Auch in den nächsten Monaten warten wieder einige Veranstaltungen. Susanne Fritsch blickte voraus auf einige Ausflüge sowie die von den Landfrauen bewirteten Summertime-Veranstaltungen und natürlich schon aufs Eschenfest, bei dem der Landfrauenverein Eschborn am 18. und 19. Mai wieder im Hof Gritsch die Eschenfest-Besucher empfängt und unter anderem traditionell Erdbeerkuchen anbietet. 

 

Nicht nur dafür wurden bei der Jahreshauptversammlung die Weichen gestellt. Kassenprüferin Doris Bopp ist turnusgemäß aus ihrem Amt ausgeschieden. Kassenprüferinnen sind jetzt Waltraud Fendel und Wiebke Zass, als Ersatz wurde Carla Högel neu gewählt. Außerdem folgte die Mitgliederversammlung einem Vorschlag des Vorstandes und beschloss die Erhöhung des Jahresbeitrages ab 2020 auf 28 Euro, vor allem um den erhöhten Abgaben an den Landfrauen-Landesverband sowie den Bezirksverband gerecht werden zu können.    

 

Ein gemeinsames Essen und ein Vortrag von Eschborns Senioren-Sicherheitsberater Hajo Gajownik, der Infos zur Vermeidung von Wohnungseinbrüchen, Trickdiebstählen und Trickbetrügereien gab, komplettierten das Programm der Jahreshauptversammlung. 


Messe Land & Genuss in Frankfurt

 

Mehr als 350 Aussteller präsentierten sich Ende Februar bei der Messe Land & Genuss in Frankfurt. Neben viel Wissenswertem rund um das Thema Landwirtschaft gab es Spezialitäten aus den Regionen Hessen und darüber hinaus. Bei der Veranstaltung direkt vor der Haustüre durften natürlich auch der Landfrauenverband Hessen nicht fehlen. Für die Bewirtung am Stand sorgte der Bezirksverein Frankfurt Main-Taunus - und da konnte sich Bezirksvorsitzende Ingeborg Gritsch auch wieder auf die Unterstützung der Eschborner Landfrauen verlassen, die ihrer Ehrenvorsitzenden gerne zur Seite standen. Kaffee und die frisch gebackenen, leckeren Waffeln am Stiel waren heiß begehrt - sehr zur Freude der Landfrauen, denn der Erlös aus dem Verkauf kommt auch in diesem Jahr sozialen Zwecken zugute. 


Ein dickes Dankeschön für 25 Jahre Treue zum Landfrauenverein Eschborn:

Vorsitzende Susanne Fritsch (links) und die 2. Vorsitzende Ulrike Scherer ehrten Erika Brück, Gerda Kunz und Ilse Haller (Mitte, von links).

 

Ein Dank für die Treue:

Die Landfrauen ehren verdiente Mitglieder

 Er ist längst gute Tradition, der Neujahrsauftakt des Landfrauenvereins Eschborn. Und beliebt ist er dazu. Das dokumentierten die 75 Landfrauen, darunter die Ehrenvorsitzenden Wilma Dahlem und Ingeborg Gritsch sowie die Ehrenmitglieder Waltraud Fendel und Irmtraud Quehl, mit ihrer Anwesenheit beim Jahresauftakttreffen im Ristorante Trinacria in Eschborn-Süd. Die Landfrauen ließen sich nicht nur das leckere Essen schmecken, sondern sie genossen es auch, einfach mal ganz ohne Verpflichtungen einen schönen Abend miteinander verbringen zu können. Landfrauen-Vorsitzende Susanne Fritsch nutzte die Gelegenheit, um ein wenig vorauszublicken. „Dieses Jahr ist ein Jahr der wiederkehrenden Veranstaltungen wie Eschenfest, Summertime und Weihnachtsmarkt, auch stehen weitere Aktivitäten an, die zeitnah vorzubereiten und auszuarbeiten sind“, sagte die Vereinschefin, „ich denke, gemeinsam können wir wieder eine weitere Erfolgsgeschichte im Buch der Landfrauen Eschborn schreiben. Bringt Euch ein, macht Eure Ideen bekannt, wartet nicht, das einer etwas tut – macht einfach mit“. 

Dass es Spaß macht, beim Landfrauenverein Eschborn mitzumachen, hat sich herumgesprochen. Das beweist auch die Tatsache, dass der Vorstand etliche neue Vereinsmitglieder beim Neujahrsempfang begrüßen konnte. Kein Wunder, dass Susanne Fritsch und ihre Vorstandskolleginnen optimistisch in die Zukunft schauen und die Vorsitzende den Jahresauftakt als auch Dankeschön nutzte. „Ich weiß, dass allen unser Verein am Herzen liegt und einige in unterschiedlicher Form Verantwortung tragen und sich für alle Mitglieder engagieren. Vielen, vielen Dank dafür!“ 

Die Grundlage für diesen zuversichtlichen Blick voraus haben auch diejenigen Landfrauen geschaffen, die dem Verein schon seit vielen Jahren die Treue halten. Und so bot der Neujahrsempfang wieder eine gute Gelegenheit, verdiente und langjährige Mitglieder auszuzeichnen. Auch wenn nicht alle zu Ehrenden anwesend waren, so wurden sie doch alle gewürdigt. Allen voran Hilde Kunz, die seit 60 Jahren Mitglied im 1956 gegründeten Landfrauenverein Eschborn ist, einige Jahre lang als Kassiererin im Vorstand mitarbeitete und dem Verein stets mit Rat und Hilfe zur Seite stand.

Schon seit einem Vierteljahrhundert zur Landfrauenschar zählen Erika Brück, Ursula Golbach, Ilse Haller, Gerda Kunz, Isolde Kunz und Verena Kunz. „25 Jahre Vereinstreue, 25 Jahre aktiv dabei. Das kann ich für alle der Geehrten sagen“, freute sich Susanne Fritsch bei der Überreichung der Geschenke und gab ihrer Hoffnung Ausdruck, „dass Sie alle Ihrem Ehrenamt treu bleiben – und dass Sie im Idealfall mit Ihrem Handeln weitere Menschen motivieren, sich ebenfalls zu engagieren“. 

 


Kochkurs "Viel Spaß mit Fingerfood-Ideen"

 Der für 8. Februar geplante Kochkurs muss leider verschoben werden.

Die Küche in der Heinrich-von-Kleist-Schule wird saniert.

Ein neuer Termin folgt.

 


Mitgliedsbeitrag 2019

 

Wir bitten um Überweisung des Jahresbeitrages in Höhe von 24 Euro

Verwendungszweck „Beitrag 2019“

 

 Kontoverbindung:

Landfrauen Eschborn, Frankfurter Volksbank, IBAN DE 19 501 900 00 0076920206, BIC FFVBDEFF

 

Bei Mitgliedern, die uns ein SEPA-Lastschriftmandat gegeben haben, wird der Beitrag eingezogen. 

 

Wer uns noch kein SEPA-Lastschriftmandat gegeben hat, findet das Formular unter der Rubrik "Mitgliedschaft/Beitrittserklärung".

Laden Sie einfach das Formular herunter und geben Sie es beim Landfrauen-Vorstand ab.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Rückblick

Die Landfrauen wÜnschen eine schöne Adventszeit!

Die einen bastelten Adventskränze, die anderen kamen einfach nur, um ein paar schöne Stunden gemeinsam zu verbringen und sich auf die Adventszeit einzustimmen. So oder so: Die Laune war gut, als sich die Landfrauen traditionell kurz vor Beginn der Adventszeit trafen. Dank Ilse Haller und Kurt Hofmann von der gleichnamigen Eschborner Gärtnerei - die eine gab gute Tipps fürs Basteln, der andere lieferte das notwendige Tannengrün - nahmen mehr als ein Dutzend Landfrauen einen ganz besonders liebevoll gestalteten Adventskranz mit nach Hause. "Keine ist ohne Kranz gegangen", freute sich Ilse Haller. Und der große Tisch im Pavillon der Seniorenwohnanlage, an dem erst noch eifrig gewerkelt wurde, verwandelte sich dank weihnachtlicher Deko, Kerzen, Tannengrün und -zapfen in eine stimmungsvolle Tafel. Bei weißem Glühwein und Lebkuchen sowie mit dem einen oder anderen weihnachtlichen Gedicht stimmten sich die Landfrauen auf die Adventszeit ein, von der sie sich neben der üblichen vorweihnachtlichen Hektik auch einige besinnliche Stunden und Zeit, um inne zu halten, erhoffen. Das wünscht der Landfrauen-Vorstand auch allen Mitgliedern und ihren Familien!

Mehr zum Adventstreffen: Siehe Fotos

 

Fackelwanderung und MArtinsgansessen

 

Der Martinstag war zwar schon vorüber und Laternen hatten sie nicht dabei, trotzdem war die Fackelwanderung der Eschborner Landfrauen mit anschließendem Martinsgansessen eine höchst gelungene Veranstaltung. Es war eine schöne Karawane, die sich da am Freitagabend nach Einbruch der Dunkelheit vom Eschenplatz aus auf den Weg nach Niederhöchstadt machte. Mehr als 50 Landfrauen und -männer, ausgerüstet mit Fackeln, zogen durch die Oberwiesen am Westerbach entlang und boten einen stimmungsvollen Anblick. Petrus hatte es gut gemeint mit den Landfrauen, denn der Abend war trocken und kühl – genau das richtige Wetter, um sich bei einem Halt im Freizeitpark Oberwiesen noch einmal mit einem Glühwein zu wärmen. Die netten Gespräche, die dort begonnen wurden, konnten später beim Apfelwein-Müller fortgesetzt werden. Wirt Sven von Fock und seine Mannschaft hatten für die Eschborner Landfrauen die Tafel hübsch herbstlich eingedeckt, hielten leckere Martinsgans samt Beilagen bereit und hatten für alle Wünsche stets ein offenes Ohr. Kein Wunder, dass sich die Landfrauen-Schar wohlfühlte und beim Abschied den Vereinsvorstand schon wieder um eine Neuauflage im nächsten Jahr bat.

Mehr Impressionen unter Fotos...